Über uns - 80 Jahre Historie

Über uns - 80 Jahre Historie

Über uns - 80 Jahre Historie

Drei engagierte Friseurgenerationen stehen hinter Know-how, Kompetenz und fast 80-jähriger Erfahrung des Haar-Hauses in der Stuttgarter Klett-Passage.

Schon Großvater Willi war ein gefragter Könner und Pionier seines Faches. Ramp & Söhne expandierten und investierten danach mutig in der schwäbischen Landeshauptstadt. Heute sorgt Andreas Ramp dafür, dass Leistung, Ausstrahlung und Kundennähe von HaarRamp auf höchstem Niveau erhalten bleiben.         

Friseurmeister :: Top Stylist :: Coloriste Diplômé :: Lumea Absolvent
Friseurmeister :: Top Stylist :: Coloriste Diplômé :: Lumea Absolvent

Dass Andreas Ramp Friseur werden würde, daran gab es von seiner Geburt an keinen Zweifel. Auch seine Schwester lernte das Handwerk. Wie vor dem Geschwisterpaar Vater, Mutter, Onkel und davor die Großeltern - alles Friseure aus Leidenschaft. Und mit bemerkenswertem Unternehmergeist. So unterschiedlich die historischen Umstände auch waren, so hat doch jede Generation dem Friseur-Unternehmen seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt und das Leistungsangebot den jeweils zeitgenössischen Erfordernisse  perfekt angepasst.

Großvater Willi Ramp legte in den 40er-Jahren in Rostock den Grundstein. Er war nicht nur einer der damals seltenen Friseure, die ein eigenes Ladengeschäft eröffneten. Als ‚Theater-Friseur‘ machte er sich auch in Hamburg einen Namen, war beispielsweise ursächlich für das Toupet des legendären Mimen Hans Albers verantwortlich. Dem Leben in der gerade gegründeten DDR zogen er und Ehefrau Else den Umzug nach ‚Westdeutschland‘, in die  Stuttgarter Königstraße, vor. Auch die Söhne Klaus und Günter, beides ebenfalls Friseure, fanden Ende der 50er-Jahre den Weg ins Schwäbische. Sie fusionierten mit dem Vater zu ‚Ramp & Söhne‘ und nutzten 1973 gemeinsam die Gelegenheit, sich in die erste ‚Mall‘ Deutschlands, die spätere Klett-Passage, am Hauptbahnhof einzumieten. Die wurde rasch zum bundesweit beachteten Beispiel für den - letztlich erfolgreichen - Kampf um liberalere Öffnungszeiten.         

Seit 2000 führt nun Willi Ramps Enkel Andreas das inzwischen beachtliche Haar-‚Imperium‘.

Nach Lehre, Friseurschule in Basel, zwei Gesellenjahren in Berlin, nach inspirierenden und erfolgreichen Ausflügen ins Show- und Wettbewerbsfrisieren legte der 1973 Geborene 1997 in der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt seine Meisterprüfung ab. Und stieg ein Jahr später ins elterliche Geschäft ein. Zusammen mit seiner Frau Juliane - Friseurin aus einer Südtiroler Friseurfamilie, wer würde es anders vermuten - und dem mittlerweile auf 32 kreative Köpfe angewachsenen Team hält er Motivation und Qualität auf allerhöchstem Niveau.

Haar Haus Ramp Team
Haar Haus Ramp Team

„Anspruch und Herausforderung sind heute sicher deutlich anders als zu Zeiten meines Vaters oder Großvaters. Insbesondere die Erwartungen der Kunden sind immens gestiegen“, sagt der Friseurmeister, Betriebswirt im Handwerk und als Absolvent der L’Oréal-Qualifizierungsinitiative LUMEA ‚Coiffeur-Master of Business‘. „Aber mit dem Background des über drei Generationen angesammelten und ständig ausgebauten fachlichen Know-hows bewältigen wir diese Herausforderung ausgezeichnet, besser vielleicht als so manch anderer Salon.“  Genauso wichtig aber wie die fachliche Kompetenz ist dem erst knapp 40-Jährigen die soziale: „Meine Großeltern und meine Eltern haben in den Kunden und in den Mitarbeitern immer auch die Menschen gesehen. Auch da folgen wir ihrem Vorbild von Herzen gern!“